Siehe auch am Anfang unter 1. - 1205 und 1342.
Cunrad Stoyffenbul 11.11.1347 und 06.05.1348
aus: A. Huyskens- Die Klöster der Landschaft an der Werra, (1916)
aus: K.A. Eckhardt- Rechtsquellen der Stadt Eschwege (1959/69)

Ein Artikel in der Familie und Volk von 1953 fast unser Wissen zusammen.

Hier die Daten in Einzelnen:

Im Index von Huyskens sind diese Staufenbiel oder ähnliche Schreibweisen erwähnt:

Die Wüstung Staufenbühl taucht in diesen Urkunden auf

Auch in der Geschichte der Stadt Eschwege
 
Auch in Erfurt ist der Name schon früh vertreten.
Da gibt es eine GP in der Severikirche (Nr. 42) eines henricus stauffenbeul quondam (ehemals) ....beulldorf , aus der 2. Hälfte des 15. Hj.
Das Datum konnte wahrscheinlich nicht mehr entziffert