Außergewöhnlich in Hundeshagen ist die Kirche mit Glockenstuhl. Die Glocken sind nicht in einem Turm untergebracht sondern sie stehen neben der Kirche.

Die Einsicht in das Kirchenbuch von Hundeshagen konnte nun auch erfolgen.
Wir kannten bereits den Bernhard Staufenbiel *1826, der die Anna Catharina Elisabeth Wegerich von Hundeshagen geheiratet hat, aber in Etgersleben gearbeitet und dort die Staufenbiel angesiedelt hat. Um sicher zu stellen, dass zuvor keine Staufenbiels in Hundeshagen vorhanden waren (Breitenbach mit vielen Staufenbiels ist ja ziemlich nahe) wurden zuerst die Bücher vor 1840 durchgesehen.
- Geburtes- Heirats- Sterbebuch 1780-1803.
- Geburtes- Heirats- Sterbebuch 1803-1818.
- Heiraten 1819-1841
Dort tauchte der Name aber nicht auf.
 
Interessant ist auch die Geschichte um Kunigunde Staufenbiel. Ein schöner Beleg dafür, wie schnell man auf Storys der Journalisten reinfallen kann, wenn man nicht immer kritisch die Originalbelege sucht. Es lohnt sich also immer nach Kirchenbüchern und ähnlich belastbaren Quellen zu suchen und nicht nur das Geschwätz auf Ancestry, Family-Search und wie sie alle  heißen, nachzuplappern.