Die Daten zu Breitenbach wurden intensiv aus unterschiedlichen Quellen zusammen getragen.
Hier wäre der Einblick in das komplette Kirchenbuch noch eine lohnenswerte Aktion, die ein
Gesamtbild ergeben könnte.

Ich konnte jetzt (Mai 2021) Informationen zu den Staufenbiel im Kirchenbuch Breitenbach einholen, leider nicht direkt, sondern über eine vom Pfarramt Leinefelde autorisierte Person. So bleibt noch vieles unklar, aber Originaldokumente sind so nicht erhältlich und weiter Fragen, die zwangsläufig bei der Beschäftigung mit diesen Infos enstehen, lassen sich auch nur sehr schwer und wenn überhaupt, dann sehr langwierig klären. Ich stelle aber in den nächsten Tagen meine Auswertungen zu diesem Thema hier ein. 

Ein schöner Überblick ist bereits mit der Ahnentafel des Hans Staufenbiel * gegeben.

Als erster ist uns Johannes Georg bekannt.

Bis zu dessen Urenkel Johannes *1843 können wir die Nachkommen in Breitenbach
verfolgen. Mit dem Bahnwärter Johannes gehts es dann in Birkungen weiter. 

Sowohl das Ahnenbuch des Rudolf Staufenbiel als auch unsere Daten nach Erfurt
beginnen aber mit Johannes Staufenbiel, der kurz vor 1800 in Breitenbach geboren wurde.
Seine Einbindung in die anderen Daten steht noch aus.
Die Nachkommen seines Sohnes finden wir dann in Erfurt (Hermann) bzw nach einem Abstecher
über das Vogtland  in Hannover  (Hironymus) wieder.  

Auch in Magdeburg taucht ein Georg Staufenbiel aus Breitenbach auf, dessen Zuordnung
noch nicht klar ist
 
Auf dem Friedhof in Breitenbach sind noch zwei Gräber vorhanden.
Otto Staufenbiel
August Staufenbiel
Die Zuordnung zu den Familien ist uns aber noch nicht gelungen.

Im Standesamt Heiligenstadt ist der Tod der Ordensschwester Margaretha Staufenbiel
beurkundet.

Von den noch lebenden Staufenbiels in Breitenbach wissen wir aus der Tageszeitung
vom 12.8.2014
. Sie sollten also etwa 1930 geboren sein. Vielleicht finden ja die Kinder
oder Enkel zufällig diese Seite und mailen uns die fehlende Verbindung.