Im Kreisarchiv Mühlhausen des Unstrut-Hainich-Kreises sind einige wenige Teile des Kirchenbuches von Heyerode als Abschriften einzusehen.
Dort finden wir Peter Staufenbiel.
In den Teilen des KB taucht er nur einmal auf bei der zweiten Heirat einer Tochter 1826.
Weiteren Einblick in das Kirchenbuch von Heyerode konnten wir noch nicht nehmen. Die hier aufgezeigten Informationen stammen von Andreas Stützer zusammengestellt in einer Familienliste und einer Personenliste.
Einige Katastereinträge zeigen jedoch, dass er in Heyerode ansässig war.
Katastereintrag 1

Katastereintrag 2

Da uns von Peter nur Töchter bekannt sind, war wohl damit die Linie Staufenbiel in Heyerode beendet. Und da er offensichtlich aus Diedorf kam, war es also nur eine kurze Staufenbiel-Episode.


Leider ist bei solchen Listen meist unklar, wie der Ersteller der Liste mit den unterschiedlichen
Schreibweisen der Namen verfahren ist. Häufig wird die Schreibweise des KB auf eine Standard-
schreibweise transferiert. Damit gehen natürlich Informationen vorloren. In unserem Fall kann man wohl auch nicht schlußfolgern, in Heyerode wäre die Schreibweise immer Stauffenbiel gewesen, zumal in der KB-Abschrift eindeutig Staufenbiel steht.